Am 21. März fand einmal wieder ein Bierbrauseminar in der Villa Zündfunke statt. Acht Männer brauten 35 Liter von der Sorte Kellerbier, ein Vorläufer des Pils. Das Kellerbier hat eine lange Lagerzeit, daher rührt sein Name. Wir brauten es mit Saazer Hopfen aus Böhmen; dieser Hopfen hat ein dezent-feines Aroma. Während des Brauens füllten die Kursteilnehmer den im Februar gebrauten Maibock ab. Der brachte es auf einen Alkoholgehalt von 7,5 %. Anschließend wurden sowohl das Bockbier als auch eigengebraute Dinkel- und Weißbiere verkostet.

Am Samstag, 13. Juni startet das nächste Brauseminar um 9:30 Uhr. Dann gelangen Hopfen und Malz für ein bayerisches Dunkelbier in Läuterbottich und Würzepfanne. Diese Sorte verspricht einen leicht süßlichen und malzigen Geschmack. Zur Abfüllung kommt ein India Pale Ale, ein helles und hopfenstarkes Bier, das die Engländer einst für den langen Transport in ihre indische Kolonie brauten. Da es bis dorthin lange unterwegs war, musste es mittels viel Hopfen und Alkohol haltbar gemacht werden. Um das Hopfenaroma zu verstärken hat unser Braumeister während der Bierreifung eine weitere Handvoll Hopfen dazugegeben, damit sich die leicht flüchtigen Hopfenöle im Bier anreichern.
Das Seminar ist ausgebucht.

Im Herbst und Winter finden die nächsten Bierbrauseminare statt: An den Samstagen, 26. September und 14. November, jeweils von 9:30 bis 16:00 Uhr. Dazu können Sie sich jetzt schon anmelden, indem Sie Julius Busch, Tel 02173-40136, anrufen.
Die Teilnahmegebühr, welche ein reichhaltiges BraumeisterInnen-Frühstück einschließt, beträgt 25 EUR.

Na, denn Prost!