Villa Zündfunke – Das Projekt (In Bearbeitung)

Die Entstehung

Der Verein Villa Zündfunke gründete sich im Jahr 2012, um in Hitdorf Räume mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen, in denen soziales Engagement stattfinden kann.
Zunächst lag der Schwerpunkt darauf, Jugendliche anzusprechen. Das Projekt entwickelte sich über Jahre hinweg inhaltlich immer weiter. Das Projekt Villa Zündfunke soll eine Infrastruktur bilden, die in mittel- und längerfristiger Perspektive als bürgerschaftlich-sozial-kulturell geprägter, generationsübergreifender lebendiger „Ortsmittelpunkt“ gelebt werden kann.

Im Verlauf des Arbeitsprozesses wurde der Verein auf das Förderprogramm „Initiative ergreifen“ des Städtebauministeriums des Landes NRW aufmerksam. Dieses Programm ist ein unmittelbares Unterstützungs- und Förderangebot an bürgerschaftlich und zivilgesellschaftlich organisierte Projektinitiativen, die gemeinschaftliche Projekte in der Stadterneuerung umsetzen und verantworten wollen. Es gelten die Stadterneuerungsrichtlinien NRW. Einzelheiten regelt ein gesonderter Erlass.

Der Verein Villa Zündfunke bewarb sich darum, in einen sogenannten Qualifizierungsprozess nach den Regeln von „Initiative ergreifen“ aufgenommen zu werden. Dies gelang, weil das Projekt Modellcharakter für NRW haben soll.

Villa Zündfunke möchte sich gerne mit den bereits in Hitdorf bestehenden sozialen und kulturellen Einrichtungen vernetzen. Im Laufe der letzten Jahre durchlief die Planung verschiedene Phasen, in denen die Ausbaugröße und die inhaltliche Konzeption immer wieder auf den Prüfstand gestellt wurden.

Der Verein Villa Zündfunke entschied sich im Februar 2015 nochmals aktiv für eine Weiterarbeit am Vorhaben. Die Planungen bezogen sich von diesem Zeitpunkt an auf eine räumlich kleinere Variante, die mit den Verantwortlichen des Förderprogramms abgestimmt werden musste und als umsetzbar und weiterhin förderkonform angesehen wurde und wird.

Das Konzept 

Im Zentrum des Projektes steht ein kostenfrei nutzbares Bürgercafé, das ehrenamtlich vom Verein betrieben wird. Neben der räumlichen Öffnung, soll eine Öffnung mit unterschiedlichen Angeboten hin zu Vereinen, Gruppen/Initiativen und Stadtteil stattfinden. Somit geht es in erster Linie nicht um „Mehr und Besseres von schon Vorhandenem“, sondern Ziel des Vereins „Villa Zündfunke e. V.“ ist es, erkennbar zu machen, was an Neuem für Hitdorfs Zukunft entstehen soll. Die Angebote beschränken sich nicht ausdrücklich auf eine bestimmte Zielgruppe, sondern jeder ist willkommen, sich aktiv an der Gestaltung der lebendigen „Ortsmitte“ zu beteiligen. Vor diesem Hintergrund wird in einem hohen Maß die Aufgabe des „Villa Zündfunke e.V.“ sein, die gemeinwohlorientierten Aufgaben im Projekt mit Leben zu füllen und in einem bürgerschaftlichen Rahmen zu organisieren. Die „Villa Zündfunke“ soll so ein Modell für eine langfristig funktionierende, finanzierbare Einrichtung der sozialen und kulturellen Infrastruktur werden.

Neben dem Bürgercafé soll es ein „Atelier“ für Jugendliche geben, in dem diverse Aktivitäten durchgeführt werden können.

Zudem gibt es ein kreatives Kursangebot für Kinder und Jugendliche.

Der Verein Villa Zündfunke möchte außerdem die Möglichkeit bieten, die Räume auch für Veranstaltungen zu mieten. Dieses Angebot richtet sich an Privatleute und an UnternehmerInnen/Selbstständige, die stundenweise Räume suchen, um eigene Kursangebote zu machen. Es steht hierfür ein großes Atelier zur Verfügung, ein Seminar- und Arbeitsraum mit angegliederter Küche und eine kleine Halle mit Cafébar, die für Feiern und kleine kulturelle Veranstaltung genutzt werden kann.

 

Die Finanzen 

Das Projekt kostet die Stadt Leverkusen einmalig 10% des Eigenanteils der Bausumme, ca. 140.000 Euro.

Denselben Betrag muss der Verein z.B. durch Spenden, eigene Arbeitsleistung, Muskelhypothek genannt, aufbringen.

Das Projekt ist ein zentraler Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes (IHK) für Hitdorf. Wenn das Projekt nicht gefördert werden kann, ist eine zeitnahe Umsetzung aller Maßnahmen, die im IHK stehen, fraglich.

Das Projekt trägt insgesamt dazu bei, dass weitere notwendige und verbessernde Maßnahmen im Ort durchgeführt werden können. Das Projekt ist eine kulturelle und soziale Bereicherung des unbenommen schönen Vereinsangebotes in Hitdorf.

 

Die Laufzeit 

Fördervoraussetzung ist, dass die Laufzeit mindestens 20 Jahre beträgt (Zweckbindungszeitraum). Alle Beteiligten beabsichtigen, nach dieser Zeit die Zusammenarbeit fortzuführen. Entsprechendes wurde in der Präambel des Rahmenvertrages schriftlich fixiert und unterzeichnet.

Villa Zündfunke dankt den Eigentümern, die einen Großteil ihrer Privatsphäre und den Zugriff auf ihre Immobilie aufgeben. Sie haben einer sehr stark nutzungsbezogenen, auf das Konzept der Villa Zündfunke abgestimmten Umbaumaßnahme zugestimmt.

Das Expose

Hier können Sie Einblick nehem in das Expose, dass durch den Landesbeirat NRW “Initiative ergreifen” für die Förderung empfohlen wurde.
Das Expose